Sportschau Logo
  • HS 106, Staffel 4x5kmWM15:0028.02.10:00
  • RiesenslalomBansko13:0028.02.10:00
  • Super GVal di Fassa28.02.11:00
  • Teamsprint FreistilWM28.02.13:00
  • Teamsprint FreistilWM28.02.13:00
  • HS 106 TeamWM28.02.17:00

X Ski Alpin | Riesenslalom (Männer) Bansko | 28.02.2021 | 10:00/13:00

Liveticker

14:14
Auf Wiedersehen!
Damit verabschieden wir uns von den Riesenslalom-Wettbewerben in Bansko. Mathieu Faivre gewinnt, während Stefan Luitz als bester Deutscher den 19. Rang belegt. Nächstes Wochenende geht es für die Männer in Saalbach-Hinterglemm mit drei Speed-Rennen weiter, bis dahin und auf Wiedersehen!
14:11
Starkes Swiss-Team
Die Mannschaft der Schweiz hat nach dem schwächeren Auftritt gestern eindrucksvoll zurückgeschlagen. Drei Athleten stehen am Ende unter den Top-Ten, dazu folgen Daniel Sette mit Laufbestzeit auf dem elften und Gino Caviezel auf dem zwölften Platz. Herausragend ist dabei sicherlich das Resultat von Marco Odermatt, der als Zweiter auf dem Podium steht. Aber auch Loic Meillard (7.) und Justin Murisier (8.) können sicherlich zufrieden sein.
14:07
Brennsteiner überzeugt erneut
Stefan Brennsteiner hat seine starke Verfassung wieder unter Beweis gestellt und sich mit einer klasse Fahrt im zweiten Durchgang noch auf den fünften Rang nach vorne geschoben. Auch Marco Schwarz (10. Platz) landet letztendlich unter den Top-Ten. Ein bisschen weiter hinten im Klassement haben sich außerdem Roland Leitinger (16.) und Manuel Feller (20.) einsortiert.
14:04
Schmid scheidet aus
Wieder einmal schafft es Alexander Schmid nicht, zwei Läufe konstant ins Ziel zu bringen. Nach ordentlichen Zwischenzeiten ist der Deutsche im zweiten Durchgang ausgeschieden. Dadurch wird Stefan Luitz auf dem 19. Platz am heutigen Tage der beste DSV-Starter, was insgesamt jedoch ein enttäuschendes Ergebnis darstellt.
14:01
Faivre siegt vor Odermatt
Nach seinem zweiten Platz am Samstag kann Mathieu Faivre diesmal seine Halbzeitführung ins Ziel bringen und steht ganz oben auf dem Podest. Auf dem zweiten Platz nimmt Marco Odermatt seinen Konkurrenten um den Gesamtweltcup ein paar Zähler ab und verdrängt Alexis Pinturault auf den dritten Rang. Als Vierter veredelt Thibaut Favrot das überragende Mannschaftsergebnis der Franzosen vor dem erneut starken Stefan Brennsteiner.
13:57
Mathieu Faivre (FRA)
Nur noch ein Läufer kann Marco Odermatt den Sieg streitig machen und das ist niemand geringeres als der amtierende Weltmeister Mathieu Faivre. Sein Polster ist riesig, eigentlich kann sich der Franzose nur selbst schlagen. Allerdings verwaltet er den Vorsprung nicht, sondern attackiert und gewinnt souverän mit 0,75 Sekunden vor dem Schweizer!
13:54
Loic Meillard (SUI)
Noch zwei Athleten warten oben, den Anfang macht dabei Loic Meillard. 78 Hundertstel beträgt sein Vorsprung am Start, doch der ist nach einer verkrampften Fahrt ziemlich schnell aufgebraucht. Der Schweizer verliert kontinuierlich an Zeit und reiht sich daher nur auf dem sechsten Platz ein.
13:53
Alexis Pinturault (FRA)
Nach einer Zwischenbestzeit ging Alexis Pinturault im ersten Lauf ein wenig die Luft aus. Kann er jetzt zurückschlagen? Nein, er schafft es nicht! Der Franzose wählt eine enge Linie und agiert sehr feinfühlig. Aufgrund eines kleinen Fehlers und eines verhaltenen Schlussabschnitts fällt er allerdings sechs Hundertstel hinter Marco Odermatt zurück.
13:50
Zan Kranjec (SLO)
Sein Trainer hat den Lauf gesetzt, kann der Slowene davon profitieren? Der Start ist relativ verhalten, deshalb verliert Zan Kranjec ziemlich schnell fast sieben Zehntel auf die Bestzeit. Er kämpft zwar, kann aber nichts mehr korrigieren und sortiert sich demzufolge nur auf dem vierten Rang ein.
13:48
Thibaut Favrot (FRA)
Der 26-Jährige Franzose kommt im Schatten seiner Mannschaftskollegen Mathieu Faivre und Alexis Pinturault immer besser in Schwung. Erneut ist Thibaut Favrot pfeilschnell unterwegs und bis zur letzten Zwischenzeit gleichauf mit Marco Odermatt. Erst dann büßt er noch drei Zehntel ein, doch das reicht für den zweiten Platz.
13:46
Marco Odermatt (SUI)
Wenn Marco Odermatt im Gesamtweltcup oder der Disziplinenwertung noch Alexis Pinturault herankommen möchte, muss er jetzt alles geben, um vor dem Franzosen zu landen. Der Schweizer kann sein Polster auf Stefan Brennsteiner halten, da er die Ski auf Zug hält. Er riskiert alles, erledigt seine Aufgabe und übernimmt im Ziel die Führung.
13:44
Alexander Schmid (GER)
Kann Alexander Schmid die Ausgangsposition diesmal besser ausnutzen und schafft es ohne großartigen Zeitverlust durch die Flachpassagen? Leider nicht, im drehenden Mittelteil rutscht er das erste Mal weg, weiter unten passiert es ihm direkt nochmal. Die Zeit ist weg und er scheidet kurz vor dem Ziel entgültig aus.
13:41
Justin Murisier (SUI)
Drei Zehntel Vorsprung bringt Justin Murisier aus dem ersten Lauf auf Stefan Brennsteiner mit. Nachdem es dem Schweizer aber bereits kurz nach dem Start den Oberkörper verdreht und er einen weiteren Fehler folgen lässt, nützt ihm das nichts. Immerhin reicht es mit 97 Hundertstel Rückstand noch für den zweiten Rang.
13:38
Roland Leitinger (AUT)
Roland Leitinger kann mit seinem Mannschaftskollegen nicht mithalten. Früh büßt er viel Zeit ein, dann verpasst der Österreicher im Mittelteil auch noch einen Schwungansatz. Im Ziel geht es für ihn damit bis auf den neunten Platz nach hinten.
13:36
Stefan Brennsteiner (AUT)
Wahrscheinlich ist es hauptsächlich der Piste geschuldet gewesen, dass Stefan Brennsteiner eine noch bessere Ausgangsposition verpasst hat. Der Österreicher legt jetzt nämlich wieder einen überragenden Lauf in den Schnee und pulverisiert nach einer cleveren und fehlerfreien Fahrt die Bestzeit um 1,01 Sekunden. Das war eine Aussage!
13:35
Henrik Kristoffersen (NOR)
Der Norweger hat den ersten Lauf völlig versemmelt und gefrustet den Zielraum verlassen. Deswegen versucht Henrik Kristoffersen nochmal alles zu geben. Das schafft er zunächst. Er kommt zwar nach einen großen Vorsprung von der Linie ab und verliert viel Zeit, kann aber ein Zehntel noch bis ins Ziel retten und geht in Führung.
13:33
Luca De Aliprandini (ITA)
Der Italiener fährt ebenfalls extreme Schräglagen, baut aber somit sein Polster zunächst um einige Zehntel aus. Dann patzt Luca De Aliprandini allerdings im Schlusshang und fällt noch bis auf den dritten Rang zurück. Im Ziel schreit er seinen ganzen Frust darüber raus.
13:31
Gino Caviezel (SUI)
Im Gegensatz dazu ist Caviezel äußerst wild unterwegs. Zweimal verpasst er dadurch im Mittelteil einen Schwungansatz und büßt Tempo ein. Dann dreht der Schweizer im unteren Abschnitt aber wieder auf und verfehlt die Bestzeit letztendlich nur knapp.
13:29
Marco Schwarz (AUT)
Der Gewinner der Bronze-Medaille schiebt sich aus dem Starthaus. Marco Schwarz agiert ruhig und sucht eine möglichst enge Linie. Mit dieser Taktik kann der Österreicher Daniel Sette um vier Hundertstel von der ersten Position verdrängen.
13:27
Adam Zampa (SVK)
Im ersten Lauf kam Adam Zampa nach einem Riesenfehler fast zum Stehen und hat sich trotzdem so weit vorne platziert. Das zeigt, wie schnell er unterwegs war. Erneut leistet sich der Slowake zwei größere Patzer, diesmal kann er das aber nicht mehr korrigieren und fällt weit zurück.
13:24
Stefan Luitz (GER)
Jetzt gilt es für den ersten Starter des DSV. Leider verspielt Stefan Luitz aber bereits bis zur ersten Zwischenzeit über vier Zehntel seines Polsters. Die Linie stimmt häufig nicht und das Selbstvertrauen scheint ebenfalls noch nicht zurück zu sein. Vorerst landet der Deutsche auf dem sechsten Rang.
13:21
Giovanni Borsotti (ITA)
Die Fahrt von Giovanni Borsotti wirkt zu Beginn sehr unruhig, oftmals verdreht es ihn den Oberkörper. Trotzdem verliert der Italiener nicht zu viel Zeit und kann sich daher immerhin noch auf der dritten Position einordnen.
13:19
Riccardo Tonetti (ITA)
Nicht besser läuft es für Riccardo Tonetti. Der Italiener verspielt bereits neun Zehntel bis zur zweiten Zwischenzeit, da fehlt das letzte Risiko. Nur mit einer sauberen Linie geht es nicht, das reicht nur zum vierten Rang.
13:18
Manuel Feller (AUT)
Manuel Feller versucht es mal wieder mit einem Feuerwerk. Allerdings büßt der Österreicher schon bis zur ersten Zwischenzeit drei Zehntel seines Vorsprungs ein. In der Folge verliert er zusätzlich an Boden und sortiert sich deshalb nur auf dem vierten Platz ein.
13:16
Filip Zubčić (CRO)
Aus dem ersten Lauf nimmt der Vortagessieger einen gewaltigen Rückstand mit und benötigt nun einen Traumlauf, wenn er das noch korrigieren möchte. Das gelingt Filip Zubčić aber bei Weitem nicht, stattdessen scheitert er mit einer unruhigen Fahrt tatsächlich an der Zeit von Daniel Sette.
13:15
Leif Kristian Nestvold-Haugen (NOR)
Zu Beginn der Saison hat der Norweger noch ordentliche Resultate erzielen können, doch mittlerweile entwickelt er sich zum Sorgenkind. Das Selbstvertrauen ist Nestvold-Haugen komplett verloren gegangen, deswegen geht auch jetzt wieder nichts bei ihm. Bis ins Ziel summiert sich sein Rückstand auf 1,77 Sekunden auf.
13:13
Mattias Rönngren (SWE)
Der Schwede fühlt sich auf dem bulgarischen Gelände offenbar bisher pudelwohl und ist der Athlet, der sich mit der höchsten Startnummer für das Finale qualifizieren konnte. Nun kommt Mattias Rönngren mit der Kurssetzung jedoch nicht zurecht und landet daher nur auf dem fünften Rang.
13:13
Daniele Sette (SUI)
Der Schweizer fährt extreme Schräglagen und baut dadurch bis in einen Mittelteil sein Polster mächtig aus. Im Schlussabschnitt lässt Daniele Sette außerdem nicht nach und pulverisiert somit die aktuelle Bestzeit. Im Ziel freut er sich über acht Zehntel Vorsprung.
13:11
Ivan Kuznetsov (RUS)
Ivan Kuznetsov investiert eine Menge in die Linie und versucht stets feinfühlig zu agieren. Das zahlt sich für den Russen aus, nach einer tadellosen Fahrt knackt er die Bestzeit und nimmt die Führungsposition ein.
13:09
Hannes Zingerle (ITA)
Es folgt direkt der nächste Italiener. Hannes Zingerle hält sich ebenfalls mit einer aggressiven Fahrweise stark im Rennen und knüpft Manfred Mölgg die Führung sofort wieder ab. Somit stehen nun drei Italiener auf den ersten drei Plätzen.
13:08
Manfred Mölgg (ITA)
Der Routinier baut schon zu Beginn seiner Fahrt einen größeren Patzer ein. Trotzdem hält Manfred Mölgg die Ski jederzeit auf Zug und verteidigt damit seinen Vorsprung aus dem ersten Lauf. Den Schlussspurt seines Teamkollegen kann er dann sogar nochmal toppen, wodurch er die neue Bestzeit setzt.
13:06
Victor Muffat Jeandet (FRA)
Der Franzose hat den Faden im Laufe der Saison komplett verloren. Zwar ist Victor Muffat Jeandet bis in den Mittelteil noch dabei, doch dem Schlussabschnitt von Alex Hofer kann er nichts entgegensetzen und reiht sich auf dem zweiten Platz ein.
13:05
Alex Hofer (ITA)
Der junge Italiener kann sich über seine ersten Weltcup-Punkte freuen. Im unteren Teil dreht Alex Hofer zudem richtig auf, sodass er im Ziel mit einer halben Sekunde Vorsprung in deutlich Führung geht.
13:03
Aleksander Andrienko (RUS)
Aleksander Andrienko fährt solide und technisch sauber, wie man es von ihm gewohnt. Mit Samu Torsti kann der Russe allerdings trotzdem nicht mithalten. Am Ende fehlen ihm 17 Hundertstel zur Bestzeit.
13:01
Samu Torsti (FIN)
Der Finne darf also den Finaldurchgang des Riesenslaloms in Bansko eröffnen. Samu Torsti muss die besten Pistenverhältnisse ausnutzen, leistet sich aber den ein oder anderen Patzer im Mittelteil. Im Ziel bleibt seine Gesamtzeit bei 2:29.95 Minuten stehen.
12:52
Erneut große Zeitabstände
Die großen Zeitabstände in Bansko waren bereits gestern beim ersten Riesenslalom zu beobachten. Diesmal haben selbst die 3,96 Sekunden Rückstand von Samu Torsti noch gereicht, um in den zweiten Lauf zu kommen. Das Zwischenklassement nach dem ersten Durchgang deutet darauf hin, dass die Pistenverhältnisse einen gewissen Einfluss gehabt haben.
12:41
Schmid in Lauerstellung
Alexander Schmid wird den Finaldurchgang als Siebter in Schlagdistanz in Angriff nehmen können. Zudem wird Stefan Luitz (16. Platz) für den deutschen Skiverband nochmals am Start stehen. Für den österreichische Skiverband haben sich derweil vier Läufer qualifiziert, das Swiss-Team ist gleich mit fünf Athleten aussichtsreich vertreten. Vor allem für Loic Meillard (2.) lief es bisher optimal, er kämpft sogar um den Tagessieg.
12:30
Willkommen zurück!
Herzlich willkommen zurück zum Riesenslalom der Männer! In einer halben Stunde steht in Bansko zum zweiten Mal an diesem Wochenende die Entscheidung in der Basisdisziplin an. Die besten 30 Athleten aus dem ersten Durchgang werden dann wie gewohnt in umgekehrter Reihenfolge auf den Kurs starten.
11:43
Das Finale beginnt um 13 Uhr!
Der Finaldurchgang wird am Mittag um 13 Uhr starten. Nach einer kurzen Pausen sind wir dann selbstverständlich rechtzeitig wieder zurück, bis gleich!
11:42
Doppelte Podest-Chance für die Schweiz
Für das Swiss-Team verlief der erste Lauf besser als am Vortag. Loic Meillard hat nach einer beherzten Fahrt als Zweiter beste Chancen auf das Podest und auch Marco Odermatt hielt auf dem fünften Rang seinen Rückstand noch einigermaßen in Grenzen. Dazu haben sich mit Justin Murisier (8. Platz ) und Gino Caviezel (13.) zwei weitere Schweizer unter den Top-15 platziert. Danielle Sette (23.) ist als fünfter Starter ebenfalls im zweiten Durchgang dabei. Dagegen haben sich Semyel Bissig, Tanguy Nef und Cedric Noger schon verabschieden.
11:38
Leitinger bester Österreicher
Für den österreichischen Skiverband wird es wohl schwierig mit dem zweiten Riesenslalom-Podest in Folge werden. Roland Leitinger (9. Platz) und Stefan Brennsteiner (10.) sind zwar unter den Top-Ten, haben aber jeweils schon über zwei Sekunden Rückstand auf die Spitze. Außerdem werden Marco Schwarz (13.) und Manuel Feller (16.) nach passablen Fahrten im zweiten Durchgang am Start sehen. Dieses Ziel haben Adrian Pertl, Fabio Gstrein und Christian Borgnäs verfehlt.
11:33
Schmid wieder in Schlagdistanz
Das Rennen ist für Alexander Schmid bislang quasi ein Spiegelbild des gestrigen Wettbewerbs. Erneut war er im Steilhang extrem schnell, verloren aber im Flachen ebenso viel Zeit. Als Siebter ist er vor dem zweiten Lauf trotzdem noch in Lauerstellung. Stefan Luitz (16. Platz) ist ebenfalls ordentlich dabei und kann im Finale noch Plätze aufholen, wohingegen Bastian Meisen bereits ausgeschieden ist.
11:29
Die frühen Startnummern führen
Der erste Durchgang ist nun beendet. Die Startnummern Eins bis Vier belegen zur Halbzeit die Plätze Eins bis Vier, dazu hat wohl auch die Piste einen Beitrag geleistet. Weltmeister Mathieu Faivre liegt dabei ganz vorne im Klassement und konnte Loic Meillard sowie seinen Landsmann Alexis Pinturault hinter sich lassen. Einzig Zan Kranjec als Vierter weist sonst noch einen Rückstand von unter einer Sekunde auf, danach folgt Thibaut Favrot bereits mit einem Abstand von 1,19 Sekunden.
11:26
Fabio Gstrein (AUT)
Jetzt geht wohl entgültig nichts mehr. Der Österreicher Fabio Gstrein ist ebenfalls chancenlos und reiht sich mit über fünf Sekunden Rückstand nur auf dem 42. Platz ein.
11:24
Tanguy Nef (SUI)
Nur unwesentlich besser ergeht es Tanguy Nef. Der Schweizer handelt sich insgesamt 4,67 Sekunden Rückstand auf die Bestzeit ein und platziert sich damit direkt vor Adrian Pertl.
11:23
Adrian Pertl (AUT)
Der Slalom-Spezialist Adrian Pertl kann dieses Kunststück nicht wiederholen. Der Österreicher verpasst auf der 39. Position die besten 30 ziemlich deutlich.
11:22
Mattias Rönngren (SWE)
Der Schwede kommt mit der Piste in Bansko offensichtlich bestens zurecht. Wie bereits gestern qualifiziert sich Mattias Rönngren mit hoher Startnummer auf dem 22. Platz sicher für das Finale am Mittag.
11:15
Christian Borgnäs (AUT)
Aufgrund einiger Ausfälle ist die Chance, den zweiten Lauf zu erreichen, noch immer recht groß. Christian Borgnäs kann von der Gelegenheit allerdings nicht profitieren und sortiert sich mit weit über fünf Sekunden Rückstand nur auf dem 35. Rang ein.
11:09
Bastian Meisen (GER)
Der letzte Starter des deutschen Skiverbandes kann da nicht nachziehen. Bastian Meisen erreicht stattdessen nicht mal die erste Zwischenzeit und scheidet ganz früh aus.
11:08
Daniele Sette (SUI)
Der nächste Schweizer legt eine schöne Fahrt in den Schnee. Die nachlassende Piste scheint Daniele Sette nicht zu stören, so kann er sich auf dem 22. Platz einreihen und wird im zweiten Durchgang sicher dabei sein.
11:02
Cedric Noger (SUI)
Weiter geht es mit Cedric Noger. Der Schweizer kommt allerdings nach einer akzeptablen ersten Zwischenzeit nicht mehr weit und schreibt sich als mittlerweile fünfter Athlet auf die Ausfallliste.
10:55
Faivre erneut vorne
Damit sind die ersten 30 Starter im Ziel angekommen. Derzeit liegt wie gestern der Franzose Mathieu Faivre an der Spitze des Zwischenklassements. Auf dem zweiten Rang folgt der Schweizer Loic Meillard, der die erste Startnummer ausnutzen konnten. Alexis Pinturault lauert auf dem dritten Platz und auch Alexander Schmid ist als Siebter noch in Schlagdistanz.
10:53
Aleksander Andrienko (RUS)
Der Russe hat große Probleme die Linie zu halten und ist oftmals deutlich zu spät dran. Dadurch vermasselt sich Aleksander Andrienko ein besseres Resultat und sortiert sich nur auf dem zwischenzeitlich 23. Rang ein.
10:51
Cyprien Sarrazin (FRA)
Der nächste Franzose kommt nicht weit. Das Selbstvertrauen von Cyprien Sarrazin scheint völlig abhanden gekommen zu sein und er rutscht früh im Lauf an einem Tor vorbei. Frustriert fährt er anschließend den Hang hinab.
10:50
Semyel Bissig (SUI)
Nicht viel besser ist die Performance von Semyel Bissig. Die Technik stimmt, doch viel Tempo kann er damit nicht generieren. Mit einem Rückstand von 4,10 Sekunden hinter der Bestzeit überquert der Schweizer die Ziellinie.
10:48
Stefan Hadalin (SLO)
Nach einer beachtlichen Leistung im zweiten Durchgang konnte sich Stefan Hadalin gestern unter den Top-Ten platzieren. Daran kann der Slowene allerdings vorerst gar nicht anknüpfen, er landet nach einer relativ passiven Fahrt nur auf dem 24. Platz.
10:47
Fabian Wilkens Solheim (NOR)
Gestern ist Fabian Wilkens Solheim ausgeschieden und nun zeigt er das Ganze direkt nochmal. Im Mittelteil übersieht der Norweger ein Tor komplett und steht demzufolge niedergeschlagen neben der Piste.
10:45
Trevor Philp (CAN)
Der Kanadier agiert äußerst zaghaft und ist daher schon an der zweiten Zwischenzeit sehr weit zurück. Danach kann sich Trevor Philp nicht mehr steigern und kommt mit einer dicken Packung von 4,59 Sekunden auf dem letzten Platz ins Ziel.
10:43
Giovanni Borsotti (ITA)
Starker Start von Giovanni Borsotti, der bei den ersten beiden Zwischenzeiten vorne mitfährt. Im zweiten Streckenabschnitt kann der Italiener das Gezeigte jedoch nicht ganz konservieren. 2,82 Sekunden Rückstand und Platz 17 sind die Folge.
10:42
Riccardo Tonetti (ITA)
Dem Italiener unterläuft beinahe nach den ersten Toren das gleiche Missgeschick wie River Radamus zuvor. Riccardo Tonetti kann sich zwar im Rennen halten, doch der Rückstand wächst dementsprechend an und genügt nur für den 17. Platz.
10:39
River Radamus (USA)
Für den ersten Ausfall des Tages sorgt River Radamus. Der US-Amerikaner liegt nach einem Innenskifehler bei einem Rechtsschwung schon wenige Sekunden nach dem Start im Schnee.
10:38
Stefan Brennsteiner (AUT)
Der erste Podestplatz gestern war eine große Erleichterung für den 29-Jährigen Salzburger. Brennsteiner kann seine Form bestätigen und tatsächlich im oberen Teil nochmal eine Zwischenbestzeit setzen. Auch der restliche Teil seiner Fahrt ist ordentlich und er kann sich somit unter den Top-Ten halten.
10:36
Victor Muffat Jeandet (FRA)
Der Franzose hat ebenfalls zahlreiche Probleme auf der Strecke. Nichts geht bei Victor Muffat Jeandet, sodass er im Ziel mit einem Rückstand von 3,67 Sekunden enttäuscht auf die Anzeigetafel blickt.
10:35
Stefan Luitz (GER)
Der zweite Starter des DSV findet gar nicht in den Lauf. Auf dem 15. Platz ist Stefan Luitz dementsprechend unzufrieden. Zumindest kann er dadurch im zweiten Durchgang auf eine frühe Startnummer und bessere Pistenbedingungen hoffen.
10:33
Adam Zampa (SVK)
Unmittelbar nach dem Starthang hat Adam Zampa große Mühe in Kurs zu bleiben. Dem Slowaken gelingt es mit einer artistischen Einlage und für den großen Fehler ist sein Rückstand im Ziel von 2,70 Sekunden wirklich ordentlich.
10:31
Erik Read (CAN)
Der Auftritt von Erik Read war gestern ein einziges Fehlerfestival, welches schließlich mit einem Ausfall im ersten Lauf beendet wurde. Heute agiert der Kanadier stattdessen sehr zurückhaltend, was gleichzeitig aber auch sehr langsam ist. Im Ziel übernimmt er deswegen die rote Laterne.
10:30
Manuel Feller (AUT)
Mit dem ersten Top-Ten-Resultat des Winters im Riesenslalom im Rücken wird Manuel Feller befreit fahren können. Trotzdem verdreht es ihm kurz nach dem Start den Oberkörper, danach hat der Österreicher noch weitere Schwierigkeiten. Letztlich handelt er sich damit über drei Sekunden Rückstand auf die Bestzeit ein.
10:26
Justin Murisier (SUI)
Der letzte Läufer der ersten Startgruppe ist Justin Murisier. Der Schweizer lässt die Ski clever laufen und büßt deswegen verhältnismäßig nicht viel Zeit ein. Mit dem achten Platz im Ziel sichert er sich eine gute Ausgangsposition und kann vorerst zufrieden sein.
10:25
Gino Caviezel (SUI)
Gino Caviezel hat große Probleme vom Start weg. Im zweiten Streckenabschritt werden seine Mühen und Fehler noch größer, wodurch der Schweizer die Top-Ten-Plätze knapp verpasst und sich zeitgleich mit Marco Schwarz auf dem elften Rang einordnet.
10:22
Luca De Aliprandini (ITA)
Der Italiener riskiert wie gewohnt alles und sucht die engste Linie. Trotzdem verliert Luca De Aliprandini viel Zeit über den gesamten Lauf hinweg. Vielleicht sind auf die Piste mittlerweile auch bereits keine schnellen Zeiten mehr möglich.
10:21
Roland Leitinger (AUT)
Gestern ist Roland Leitinger früh ausgeschieden und möchte deswegen jetzt Wiedergutmachung betreiben. Das gelingt dem Österreicher ganz ordentlich, mit seiner ruhigen Fahrweise reiht er sich hinter Alexander Schmid auf der achten Position ein.
10:19
Marco Schwarz (AUT)
Bereits bis zur ersten Zwischenzeit büßt Marco Schwarz eigentlich schon zu viel Zeit ein, um eine Top-Platzierung erreichen zu können. In der Folge geht beim Österreicher ebenfalls nichts und der Rückstand summiert sich daher auf 2,45 Sekunden.
10:17
Leif Kristian Nestvold-Haugen (NOR)
Beim erfahrenen Norweger ist derzeit der Wurm drin. Häufig sind leichte Rutschphasen zu erkennen, dazu geht Leif Kristian Nestvold-Haugen die Entschlossenheit und Risikobereitschaft nahezu völlig abhanden. Der letzte Rang mit 3,35 Sekunden Rückstand sprechen eine deutliche Sprache.
10:16
Alexander Schmid (GER)
Wie gestern ist Alexander Schmid im steilen Gelände extrem schnell unterwegs und setzt die neue Zwischenbestzeit. Dann kommt der Deutsche einmal von der Linie ab und büßt an dieser Stelle eine Sekunde ein. Im Ziel reicht es zumindest noch für den siebten Platz, doch da war durchaus mehr möglich.
10:14
Thibaut Favrot (FRA)
Thibaut Favrot kommt der ersten Startgruppe aufgrund seiner aufsteigenden Form näher. Der Franzose fährt technisch blitzsauber und das Timing stimmt jederzeit, daher kann er im Ziel Marco Odermatt auf dem fünften Rang verdrängen.
10:12
Marco Odermatt (SUI)
Der Schweizer ist an der ersten Zwischenzeit noch vorne, doch verliert danach ein wenig den Rhythmus. Dadurch kann Marco Odermatt im ersten Lauf nichts mehr ausrichten und reiht sich vorerst nur auf dem fünften Platz ein.
10:10
Filip Zubčić (CRO)
Der Sieger des ersten Wettbewerbes greift ins Geschehen ein. Schon kurz nach dem Start ist Filip Zubčić zweimal zu spät dran und verliert einige Zehntel. Der Rückstand des Kroaten wächst in der Folge immer mehr an und handelt sich letztendlich sogar über drei Sekunden ein, das ist eine große Überraschung.
10:08
Henrik Kristoffersen (NOR)
Am Vortag zeigte Henrik Kristoffersen nach eigener Aussage im ersten Lauf seine beste Leistung im Riesenslalom der Saison, bevor er im zweiten Durchgang ein gutes Resultat weg warf. Mit Wut im Bauch greift der Norweger erneut an, allerdings geht diese Taktik überhaupt nicht auf. 2,10 Sekunden liegt er im Ziel zurück, da wird er wieder sehr unzufrieden sein.
10:07
Alexis Pinturault (FRA)
Nach seiner spektakulären Fahrt am gestrigen Tage ohne Stock und dem enttäuschenden Ausscheiden bei der WM will der Franzose zurück nach ganz oben. An der ersten Zwischenzeit ist Alexis Pinturault ein gutes Stück voraus, doch anschließend büßt er kontinuierlich Zeit ein. Am Ende reiht er sich daher nur auf dem dritten Rang ein.
10:05
Mathieu Faivre (FRA)
Der Franzose und neue Weltmeister der Disziplin schwebt derzeit auf einer Wolke und legt direkt wieder mit Vollgas los. Im oberen Streckenabschnitt agiert er locker und ist dabei. Der Schlussspurt gelingt Mathieu Faivre dann sogar noch besser, sodass er mit 42 Hundertstel Vorsprung die neue Bestzeit setzen kann.
10:03
Zan Kranjec (SLO)
Der Slowene trifft die Linie kurz nach dem Start nicht ganz so gut, wie Loic Meillard zuvor. In der Folge kann Zan Kranjec nichts mehr korrigieren und kommt deshalb mit knapp unter einer halben Sekunde Rückstand ins Ziel.
10:02
Loic Meillard (SUI)
Los geht’s zum zweiten Mal an diesem Wochenende mit einem Riesenslalom in Bansko. Loic Meillard eröffnet das Rennen und leistet sich keinen offensichtlichen Fehler. Nach einer angriffslustigen Fahrt fährt er mit einer Zeit von 1:11.87 über die Ziellinie.
09:52
Gute Bedingungen
Die Bedingungen auf der Strecke sind wieder ordentlich. Es ist aktuell leicht bewölkt und die Temperaturen liegen knapp über dem Gefrierpunkt, doch die Piste sollte kompakt sein und recht lange halten. Der Hang ist verhältnismäßig steil und anspruchsvoll, vor allem unmittelbar nach dem Start. Daran haben sich bereits einige Athleten die Zähne ausgebissen.
09:40
Die Favoriten auf den Sieg
Den ersten Wettbewerb am Samstag gewann Filip Zubčić nach zwei herausragenden Durchgängen und feierte damit seinen dritten Weltcup-Sieg. Dadurch steht der Kroate heute ebenfalls wieder weit oben auf den Favoritenlisten. Seine größten Konkurrenten werden möglicherweise ein weiteres Mal die beiden Franzosen Mathieu Faivre und Alexis Pinturault sein. Während der Weltmeister in der Form seines Lebens ist, will der Führende im Gesamtweltcup nach drei Siegen vor der WM zurück an die Spitze.
09:31
Swiss-Team will zurückschlagen
Für die Mannschaft der Schweizer verlief der erste Riesenslalom trotz recht ordentlicher Resultate nicht ganz nach Plan, denn die vordersten Platzierungen wurden verfehlt. Dort soll es nun insbesondere für Loic Meillard (Startnummer 1) und Marco Odermatt (7) wieder hingehen. Auch Gino Caviezel (14) und Justin Murisier (15) sind in der ersten Startgruppe aussichtsreich vertreten. Des Weiteren vervollständigen Semyel Bissig (28), Cedric Noger (34), Daniel Sette (38) und Tanguy Nef das Swiss-Team.
09:21
Erstes ÖSV-Podest im Riesenslalom
Der österreichische Skiverband war am Samstag erstmals in diesem Winter bei einem Riesenslalom auf dem Podium vertreten. Stefan Brennsteiner (Startnummer 21) fuhr auf den dritten Rang und damit sein bestes Karriere-Ergebnis ein. Der 29-Jährige will zusammen mit Marco Schwarz (11), Roland Leitinger (12) und Manuel Feller (16) möglichst direkt nachlegen. Außerdem sind Christian Borgnäs (46), Adrian Pertl (53) und Fabio Gstrein (58) mit höheren Startnummern wieder dabei.
09:09
Deutsches Trio
Alexander Schmid (Startnummer 9) hat gestern beim ersten Riesenslalom in Bansko ein Top-Ten-Ergebnis knapp verfehlt. In den steilen Abschnitten war er pfeilschnell unterwegs, doch im flachen Gelände ging ihm in beiden Läufen die Luft aus. Nun soll es ein Stück weiter nach vorne gehen. Das gilt auch für Stefan Luitz (19), der nach seiner Verletzungspause langsam wieder in Tritt kommt. Bastian Meisen (40) komplettiert zudem das Aufgebot des deutschen Skiverbandes.
09:00
Herzlich willkommen!
Hallo und herzlich willkommen zum alpinen Weltcup der Männer im bulgarischen Bansko. Ein weiteres Mal messen sich die Athleten im Riesenslalom, der erste Durchgang beginnt um 10:00 Uhr.

Ergebnisse

NameGesamt
1FrankreichMathieu FaivreMathieu Faivre2:25.29m
2SchweizMarco OdermattMarco Odermatt+0.75s
3FrankreichAlexis PinturaultAlexis Pinturault+0.81s
4FrankreichThibaut FavrotThibaut Favrot+1.08s
5ÖsterreichStefan BrennsteinerStefan Brennsteiner+1.14s
6SlowenienZan KranjecZan Kranjec+1.59s
7SchweizLoic MeillardLoic Meillard+1.80s
8SchweizJustin MurisierJustin Murisier+2.11s
9NorwegenHenrik KristoffersenHenrik Kristoffersen+2.15s
10ÖsterreichMarco SchwarzMarco Schwarz+2.25s
11SchweizDaniele SetteDaniele Sette+2.29s
12ItalienLuca De AliprandiniLuca De Aliprandini+2.42s
12SchweizGino CaviezelGino Caviezel+2.42s
14KroatienFilip ZubčićFilip Zubčić+2.49s
15ItalienGiovanni BorsottiGiovanni Borsotti+2.52s
16ÖsterreichRoland LeitingerRoland Leitinger+2.65s
17RusslandIvan KuznetsovIvan Kuznetsov+3.10s
18ItalienRiccardo TonettiRiccardo Tonetti+3.16s
19DeutschlandStefan LuitzStefan Luitz+3.19s
20ÖsterreichManuel FellerManuel Feller+3.20s
21SlowakeiAdam ZampaAdam Zampa+3.33s
22ItalienHannes ZingerleHannes Zingerle+3.45s
23ItalienManfred MölggManfred Mölgg+3.52s
24SchwedenMattias RönngrenMattias Rönngren+3.74s
25NorwegenLeif HaugenLeif Haugen+4.06s
26ItalienAlex HoferAlex Hofer+4.15s
27FrankreichVictor Muffat-JeandetVictor Muffat-Jeandet+4.22s
28FinnlandSamu TorstiSamu Torsti+4.66s
29RusslandAleksander AndrienkoAleksander Andrienko+4.83s
30DeutschlandAlexander SchmidAlexander SchmidDNF

Startliste

Name2. Durchgang
1FinnlandSamu TorstiSamu Torsti
2RusslandAleksander AndrienkoAleksander Andrienko
3ItalienAlex HoferAlex Hofer
4FrankreichVictor Muffat-JeandetVictor Muffat-Jeandet
5ItalienManfred MölggManfred Mölgg
6ItalienHannes ZingerleHannes Zingerle
7RusslandIvan KuznetsovIvan Kuznetsov
8SchweizDaniele SetteDaniele Sette
9SchwedenMattias RönngrenMattias Rönngren
10NorwegenLeif HaugenLeif Haugen
11KroatienFilip ZubčićFilip Zubčić
12ÖsterreichManuel FellerManuel Feller
13ItalienRiccardo TonettiRiccardo Tonetti
14ItalienGiovanni BorsottiGiovanni Borsotti
15DeutschlandStefan LuitzStefan Luitz
16SlowakeiAdam ZampaAdam Zampa
17SchweizGino CaviezelGino Caviezel
18ÖsterreichMarco SchwarzMarco Schwarz
19ItalienLuca De AliprandiniLuca De Aliprandini
20NorwegenHenrik KristoffersenHenrik Kristoffersen
21ÖsterreichStefan BrennsteinerStefan Brennsteiner
22ÖsterreichRoland LeitingerRoland Leitinger
23SchweizJustin MurisierJustin Murisier
24DeutschlandAlexander SchmidAlexander Schmid
25SchweizMarco OdermattMarco Odermatt
26FrankreichThibaut FavrotThibaut Favrot
27SlowenienZan KranjecZan Kranjec
28FrankreichAlexis PinturaultAlexis Pinturault
29SchweizLoic MeillardLoic Meillard
30FrankreichMathieu FaivreMathieu Faivre